Kosmetik Testberichte 04/2015 auf Datasummit.org

Elektrische Hornhautentferner im transparenten Test

Wie viele andere elektrische Geräte werden natürlich auch die Hornhautentferner Tests unterzogen. Die Bewertung bei diesen Tests liegt natürlich im Auge des Betrachters. Wenn man sich aber einmal mehrere Testberichte verschiedener Geräte auf unterschiedlichen Seiten angesehen hat, bekommt man in etwa einen Überblick, welches Modell gut und brauchbar ist oder nicht.

Das ist der Scholl Velvet SmoothIm Vergleich der Testberichte hat sich ein Gerät immer wieder hervorgetan, der Scholl Velvet Smooth Express Pedi Hornhautentferner. Dieses Gerät hat in allen Bewertungskategorien gut bis sehr gut abgeschnitten und ein besonders ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis bescheinigt bekommen.

Der Testsieger Scholl Velvet Smooth Express Pedi hat austauschbare Rollen, liegt gut in der Hand, hat eine, ganz wichtig, gute Akku-Leistung, ist sicher, verfügt über einen starken Motor und ist nicht zu laut. Zudem ist dieses Gerät sehr einfach zu reinigen, was in Bezug auf die Hygiene sehr wichtig ist.

Scholl hat mit dem Scholl Express Pedi noch ein zweites sehr gut abschneidendes Gerät auf dem Markt. Bei diesem Gerät müssen nur Abstriche in der Motor- und Batterieleistung in Kauf genommen werden. In allen anderen Bewertungskriterien ähnelt das Gerät dem Smooth Express.

Weitere Geräte dieser Testserie waren die folgenden Hornhautentferner:

– AEG PHE 5642
– Silk’n MPL Micro Pedi
– ELLE MPE 50
– Micro Pedi Pro Set
– TV – Unser Original.

Bei diesen Geräten wurden überall gewisse Abstriche in der Bewertung gemacht. So ist der Silk’n MPL Micro Pedi zu klobig und hat nur eine relativ kurze Batteriedauer.

Das Gerät von ELLE ist eins der Teuersten, verfügt aber statt Akku nur über aufladbare Batterien. So haben alle Geräte irgendeinen Schönheitsfehler, der wie gesagt auch im Auge des Betrachters liegt. Ein gutes Gerät immer das, womit der User am Besten zurechtkommt. Testberichte und Vergleiche von elektrischen Geräten wie den Hornhautentfernern geben immer gute Anhaltspunkte, die Entscheidung zum Kauf wird aber trotzdem individuell getroffen.

Wie funktionieren die verschiedenen Hornhautentferner?

Das immer noch am Meisten benutzte Produkt zur Hornhautentfernung ist wohl der Bimsstein. Ursprünglich bestand er aus porösem Vulkangestein. Die in der heutigen Zeit für die Fußpflege benutzten Bimssteine werden aber industriell hergestellt. Die Hornhautentfernung mit dem Bimsstein ist einer der besten und hautschonendsten Wege. Bedingt durch seine relativ feine Struktur ist er schonend zum Fuß, trägt nicht zu viel Hornhaut bei einem Vorgang ab und kann ebenso trocken wir nass benutzt werden. Mit diesem Gerät wird wie mit einem Schmiergelpapier die überflüssige Hornhaut einfach abgerubbelt.

Ein weiterer Vorteil ist der günstige Preis. Bimssteine können in verschiedenen Ausführungen in der Apotheke oder im Drogeriemarkt gekauft werden. Bei stärkeren Hornhautbildungen kann der Bimsstein allerdings nicht mehr ausreichend sein. Dann muss nach einer effektiveren Methode Ausschau gehalten werden.

Füße ohne Hornhaut

Der Hornhobel (Hornhautraspel oder -Feile)

Bei dickeren Hornhautschichten ist der Hornhauthobel ein sehr beliebtes Gerät. Mit ihm ist die Hornhaut schnell entfernt. Von ihrer Funktion ähneln diese Geräte dem Bimsstein. Um die Hornhaut zu entfernen, wird ebenfalls so lange geraspelt oder gefeilt, bis die Hornhaut in der gewünschten Stärke entfernt ist.

Allerdings ist bei einem Hornhauthobel mehr Vorsicht geboten, als bei einem Bimsstein, denn viel schneller entstehen Verletzungen. Die Folge können wochenlange Beschwerden sein, bis die entstandenen Wunden wieder verheilt sind. Die beste Wirkungsweise erzielt man mit dem Hornhauthobel, wenn dieser nass benutzt wird und mit der entsprechenden Vorsicht. Bei einem Wannenbad ist die Hornhaut schon eingeweicht, sodass der Hobel mit der gebotenen Vorsicht zu benutzen ist, da sie sich recht leicht ablöst. Bei der trockenen Anwendung kommt man sicher schneller zum Ziel, jedoch ist die Verletzungsgefahr hier größer.

Beim Kauf eines Hornhauthobels sollte darauf geachtet werden, dass die Schleifflächen, also die Klingen austauschbar sind. Zudem sollte ein Hobel mit einer feineren Schleiffläche einem mit allzu scharfen Klingen vorgezogen werden.

Wie funktionieren Hornhautcremes?

Hornhaut kann man auch mit Cremes entfernen? Ja, man kann! (T-Online berichtet) Allerdings gibt es verschiedene Produkte mit unterschiedlichen Wirkungsweisen.

Da sind zum Einen die Schrundensalben. Sie sorgen dafür, dass die Hornhaut dauerhaft reduziert wird. Zudem enthalten sie einen hohen Anteil an pflegenden Inhaltsstoffen, wodurch die Füße schön und gesund gehalten werden.

Zudem gibt es noch die Hornhautentfernercremes, die sogenannten “Alleskönner”. Die enthaltenen Wirkstoffe binden nicht nur Wasser, mit welchem der Fuß geschmeidiger bleibt, sondern lösen durch den Anteil an Salicylsäure die verhornten Hautstellen, ohne dabei die gesunden Hautschichten zu beeinträchtigen.

Hornhautcremes sind mit unterschiedlichen Wirkstoffkonzentrationen ausgestattet, welche je nach Grad der Verhornung eingesetzt werden können.

Im Drogeriemarkt erhält man Cremes, um leichte und mittlere Hornhautbildungen zu entfernen. Für stärke Hornhautbildungen muss das Produkt in der Apotheke gekauft werden. Diese stark dosierten Produkte gelten als medizinische Produkte und sind weitaus aggressiver.

Im Gegensatz zu Bimsstein und Hobel muss man allerdings geduldig auf ein sicht- und spürbares Ergebnis warten. Hornhautcremes müssen über einige Wochen konsequent angewandt und aufgetragen werden, um den Erfolg zu bekommen.

Angewendet wird eine Hornhautcreme, indem sie am Besten mit einem Wattepad auf die entsprechenden Stellen aufgetragen wird. Nach einer Einwirkzeit von 10 bis 15 Minuten kann dann die abgelöste Hornhautschicht mit dem immer beiliegenden Spatel abgeschabt werden. Da sich einige Produkte nur schwer wieder entfernen lassen, ist es wichtig, die Füße nach der Behandlung gründlich zu waschen.

Ein Tipp on Top: Wer nach dem Auftragen der Creme die Füße in Klarsichtfolie einpackt, erzielt durch die entstehende Wärme bessere Ergebnisse und das Umfeld wird nicht mit Creme verschmutzt.

Hornhaut elektrisch entfernen

Die elektrischen Hornhautentferner entwickeln sich langsam zum Non-Plus-Ultra. Batteriegetriebene Geräte, die mit beweglichen oder rotierenden Schleifaufsätzen ausgestattet sind, sorgen in Höchstgeschwindigkeit für hornhautfreie und schöne Füße.

Ursprünglich wurden die elektrischen Geräte von professionellen Dienstleistern benutzt, haben aber in der Zwischenzeit auch Einzug in den Privatbereich gehalten.

Ein Grund dafür ist wohl die leichte Anwendung. Die Schleiffläche ist mit Mikrogranulaten beschichtet und wird mit leichtem bis mittlerem Druck über die verhornten Hautstellen geführt. Obwohl die Geräte mit relativ hoher Geschwindigkeit arbeiten, besteht nur ein sehr geringes Verletzungsrisiko. Der Scholl Express Pedi hat bei den Tests so gut abgeschnitten, weil er mit einem Schutzmechanismus ausgestattet ist, der bei zu hohem Druck das Gerät abschaltet. Auch Stellen mit starken Hornhautbildungen werden mit einem elektrischen Hornhautentferner wieder ansehnlich und glatt.

Vorteile des elektrischen Hornhautentferners sind unter anderem:

  • seine leichte Handhabung
  • schonende und verletzungsminimierende Handhabung durch Schutzmaßnahmen und feine Schleifflächen
  • lange Haltbarkeit, mit verschiedenen Aufsätzen variabel einsetzbar.

Erhältlich sind elektrische Hornhautentferner im Fachhandel, in Drogerien und Apotheken und natürlich in den einschlägigen Onlineshops. Mit einem Preis von 20 bis 55 Euro ist das zwar die teuerste Variante der Hornhautentfernung, aber die Beste, um schonend die Hornhaut zu entfernen.

Dieser Fuss hat viel HornhautFußkosmetik und professionelle Fußpflege

Besonders bei stark ausgeprägter Hornhaut, vor allem wenn schon Risse entstanden sind, sollte eine professionelle Fußpflege in Anspruch genommen werden. Das trifft ebenfalls auf bestimmte Lebenslagen zu wie beispielsweise einer Schwangerschaft oder Diabetes. Speziell Diabetiker sollten nach Absprache mit ihrem Arzt die Hornhaut von geschultem Personal entfernen und die Füße pflegen lassen.

Die Behandlung bei einer professionellen Fußpflege erspart zum Einen die Arbeit, zum Anderen kann sie sehr entspannend sein. Zudem werden bei einer solchen Behandlung je nach Absprache die Füße mit Pflegemitteln nachbehandelt, eine Massage durchgeführt oder sogar eine komplette Pediküre.


Erfahrungsberichte bezüglich Hornhaut und Hornhautentferner

Was früher der Bimsstein war, ist heute der elektrische Hornhautentferner. Hinzu kommen weitere Möglichkeiten wie:

– Hornhautfeile
– Hornhautraspel
– Salben und Cremes
– Hornhautpflaster
– Salicylsäure.

Jeder von zu viel Hornhaut befallene Mensch hat seinen eigenen Favoriten, um dem Übel Herr zu werden.

Fußpfleger benutzen heutzutage zumeist die elektrischen Geräte, da speziell in diesem Bereich ein großes Angebot besteht. Wer seine Hornhautentfernung selber zu Hause durchführt, macht das entweder mit einem Bimsstein (vor allem die älteren Semester) oder mit einer der anderen Möglichkeiten. Allerdings setzen sich auch im Privatbereich die elektrischen Hornhautentferner immer mehr durch.

In steigendem Maße geben jüngere Frauen Statements zur elektrischen Hornhautentfernung ab. Auf diese Weise wird die Hornhaut schonend und einfach abgetragen.

Egal, mit welcher der Möglichkeiten die Hornhaut entfernt wird, alle Statements sagen aus, dass vor der Entfernung die Hornhaut in warmem Wasser eingeweicht werden muss. Wird Sie anschließend entsprechend vorsichtig, nicht zu viel, abgetragen, muss die behandelte Hautstelle mit Pflegemitteln behandelt werden, damit sie geschmeidig bleibt und geschützt sind.

Übereinstimmend sind auch die Meinungen, dass nach dem Entfernen der Hornhaut, vor allem, wenn sie komplett entfernt ist, das Wohlgefühl deutlich verbessert ist. Der schmerzhafte Druck beim Stehen und Laufen ist verschwunden.

Wichtig nach der Hornhautentfernung ist, darauf zu achten, dass das Schuhwerk wirklich richtig sitzt und an keiner Stelle drückt, damit die Haut nicht gleich wieder irritiert mit der Bildung neuer Hornhaut beginnt.

Hornhautfeile wird durch elektrische Geräte abgelöst
Vorteile der Hornhautentfernung

Obwohl Hornhautentfernung in den meisten Fällen nicht zwingend notwendig ist, so hat sie doch ihre Vorteile:

– der Schönheitseffekt: Nach der Hornhautentfernung an den Füßen sieht der Fuß viel schöner, gepflegter und ebenmäßiger aus. Das kommt vor allem im Sommer zum Tragen, wenn man überwiegend offene Schuhe trägt. Frau oder auch Mann fühlen sich gleich viel wohler.

– der Wohlfühleffekt: Starke Hornhautablagerungen an den Füßen drücken und schmerzen beim Stehen und Laufen. Nach der Entfernung fällt beides wieder viel leichter. Speziell Sportler oder Sportlerinnen achten sehr darauf, keine Hornhautablagerungen an den Füßen zu bekommen bzw. diese frühzeitig zu entfernen.

– der medizinische Effekt: Von der medizinischen Seite aus betrachtet, kann eine Hornhautentfernung vor allem bei sehr starken Hornhautbildungen vonnöten werden. Diese dicken Hornschichten beginnen irgendwann zu reißen und aufzuplatzen. Tief gehende Risse erreichen die Blutgefäße, sodass blutende oder nässende Wunden entstehen. Das zieht überwiegend im Sommer durch das Tragen von offenen Schuhen eine hohe Infektionsgefahr nach sich. Des Weiteren entsteht nach jeder offenen Wunde eine Narbe. Auch das Narbengewebe kann zu weiteren Druckstellen führen.


Hornhautentwicklung kann krankhaft werden

Menschen, die von Berufs wegen viel laufen oder stehen müssen und Sportler leiden oftmals unter übermäßiger Hornhautbildung vor allem im Bereich der Fersen und der Zehenballen. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch zunehmend Schmerzen bereiten.

Dann gibt es eigentlich nur noch die Möglichkeit, der Hornhaut zu Leibe zu rücken und sie zu entfernen. Dazu stehen verschiedene Möglichkeiten bzw. Techniken zur Verfügung.

Hornhaut Füße

Die Hornhaut soll schützen

Was uns als lästig und unschön erscheint, hat eine Aufgabe zu erfüllen. Die Hornhaut an gewissen Stellen des menschlichen Körpers bildet eine Barriere zur Außenwelt. Somit bildet sie den Schutz vor Einflüssen aus der Umwelt. Diese dicke Hautbarriere muss von Bakterien, Viren oder anderen Keimen zuerst einmal durchbrochen werden, damit sie an diesen Stellen in den Körper eindringen können. Hieran scheitern schon sehr viele der krankheitserregenden Mikroorganismen.

Zudem schützt die Hornhaut in bestimmten Regionen des Körpers den Körper vor mechanischen Belastungen, vor allem an solchen Stellen, wo vermehrt Reibung oder Druck ausgeübt wird.

Da zwischen den Hornzellen Fette angelagert werden, stellt die Hornhaut einen wichtigen Wasser abweisenden Faktor dar. So werden nicht nur Wassereinlagerungen verhindert, sondern auch ein Austrocknen.

“Die dicksten Hornhautbildungen entstehen zumeist an den Füßen, da diese ständig durch das Stehen und Laufen Druck und Reibung ausgesetzt sind. Entstehen Hornhautablagerungen an neben den gewöhnlichen Stellen an der Fußsohle noch an anderen Stellen, kann das durch falsches oder zu enges Schuhwerk ausgelöst worden sein.” (Maria Klein)

Wer häufig Saiteninstrumente spielt, muss damit rechnen, an den Fingern, welche die Saiten zupfen, Hornhaut zu bekommen. So wird es deutlich, dass unsere Haut bei höherer Belastung an allen Stellen mit übermäßiger Hornhautbildung auf Druck und Reibung reagieren kann.

Hornhautentwicklung kann krankhaft werden

Bei manchen Menschen artet die Hornhautbildung in einer Überproduktion aus, welche in einigen Fällen gefährlich und krankhaft werden kann. Das trifft bei einer chronischen Entzündung, einer sogenannten Dermatitis, zu, bei welcher die Hornhaut sehr dick und narbig wird. Mediziner nennen das dann eine Haut- oder Hornschwiele oder ein Tylom. Das Hühnerauge ist das wohl bekannteste Beispiel einer Hornschwiele.

Hühneraugen sind eine Wucherung der Hornhaut und werden zumeist 5 bis 10 Millimeter groß. Die Schmerzen, die ein Hühnerauge oftmals begleiten, entstehen durch den Hornkeil in der Mitte. Er stellt das in die Tiefe gerichtete Auge dar und drückt schmerzhaft auf das tiefer liegende Gewebe.

Je tiefer der Hornkeil ins Gewebe dringt, desto größer werden die Schmerzen. Ausgelöst werden Hühneraugen zumeist durch chronische Reibung oder Druck nahe der Zehengelenke oder auf den Mittelfußknochen. Hühneraugen stellen keinen gesundheitlichen Gefahrenherd dar. Entfernt werden sie zumeist erst, wenn sie dauernd schmerzen oder die Gefahr für die Ausbildung weiterer Komplikationen besteht.

Hornhaut entfernen – ja oder nein?

Wenn man berücksichtigt, dass die Hornhaut eine Schutzfunktion ausübt und zudem ein natürlicher Bestandteil des menschlichen Körpers ist, ist es im Normalfall nicht nötig, sie zu entfernen, selbst dann nicht, wenn sie an einigen Stellen des Körpers dicker wird, als an anderen.

Ausnahme stellen Hühneraugen dar, wenn Komplikationen drohen oder durch die zu dicke Hornhaut Risse in der Haut entstehen. Das gilt vor allem dann, wenn tief gehende Risse die Blutgefäße erreichen, was in einigen Fällen zudem sehr schmerzhaft werden kann.

Viele Menschen empfinden allerdings eine zu dicke und dadurch sichtbare Hornhaut als unschön und unangenehm. Hornhautentfernung kann allerdings ein langwieriges Projekt werden. Die Hornhaut wächst sehr langsam und benötigt für einige Millimeter Wachstum auch einige Wochen. Das Entfernen dauert, bis die angewachsene Hornhautschicht komplett verschwunden ist, genauso lange.

Zum Entfernen der Hornhautschichten gibt es einige unterschiedliche Techniken, die je nach Ausprägungsgrad und individueller Empfindlichkeit genutzt werden können.

Mit einer Pediküre Hornhaut loswerden